Institut für Neuropathologie

Prof. Dr. Guido Reifenberger

Herzlich willkommen auf der Homepage des Instituts für Neuropathologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Das Fach Neuropathologie beschäftigt sich mit der Diagnostik und wissenschaftlichen Erforschung von krankhaften Veränderungen des Nervensystems und der Skelettmuskulatur. Das Düsseldorfer Institut ist eine der größten neuropathologischen Einrichtungen in Deutschland.

Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in der Erforschung molekularer Entstehungsmechanismen und der Entwicklung neuartiger Ansätze für die Diagnostik und die Therapie zentralnervöser Erkrankungen, darunter insbesondere Tumoren des Gehirns sowie neurodegenerative Hirnerkrankungen wie M. Alzheimer und Prionerkrankungen.

Diagnostisch werden neurochirurgische Operationspräparate, stereotaktische Hirnbiopsien, Skelettmuskelbiopsien, Biopsien peripherer Nerven, Gefäßbiopsien, Hautbiopsien und zytologische Präparate der Rückenmarksflüssigkeit bearbeitet. Darüber hinaus führt das Institut neuropathologische Untersuchungen im Rahmen klinischer und forensischer Autopsien durch. Neben konventionellen histologischen Techniken werden spezielle Methoden einschließlich Enzymhistochemie, Immunhistochemie, Semidünnschnitttechnik, Elektronenmikroskopie und moderner molekularbiologischer Techniken routinemäßig in der Diagnostik eingesetzt.

Weitergehende Informationen zu den Mitarbeitern und Arbeitsgruppen des Instituts sowie zu unseren diagnostischen Leistungen, wissenschaftlichen Aktivitäten und Lehrangeboten finden Sie unter den entsprechenden Punkten auf dieser Homepage.

Prof. Dr. Guido Reifenberger

Logo des Instituts für Neuropathologie

Institut für Neuropathologie
Universitätsklinikum Düsseldorf

Gebäude 14.79 Ebene III
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf

fon: +49 (0)211 811 86 60
fax: +49 (0)211 811 78 04
Mail

Aktuelles

DKFZ - 23.06.14

Krebsgene kapern sich Verstärkung

Medulloblastome sind die häufigsten bösartigen Hirntumoren bei Kindern. Im Gegensatz zu den...

DKFZ - 24.06.13

Hirntumoren: Appetit auf Aminosäuren fördert Aggressivität.

Ein Enzym, das den Abbau bestimmter Aminosäuren ermöglicht, macht Hirntumoren besonders aggressiv....

Deutsche Krebshilfe e.V. - 21.05.13

Bundesweit jetzt zwölf Onkologische Spitzenzentren

Hohe Fördergelder zur besseren Versorgung von Krebspatienten

 
  • bitte hier klicken um diese Seite zu druckenSeite drucken
  • URL zur aktuellen Seite: http//www.neuropathology-duesseldorf.de/unternehmen/institute/institut-fuer-neuropathologie/